Gewalt im Leben von Frauen und Männern – Forschungszugänge, Prävalenz, Folgen, Intervention

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe KollegInnen,

wir freuen uns sehr, Sie zu dem Europäischen Kongress

„Gewalt im Leben von Frauen und Männern – Forschungszugänge, Prävalenz, Folgen, Intervention“

am 23. September 2004 in Osnabrück einladen zu können. Erstmals werden die Ergebnisse der aktuellen relevanten deutschen Forschungen präsentiert, die im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt wurden:

  • Die erste bundesweite Prävalenzstudie zu Gewalt gegen Frauen;
  • Die sechsjährige Begleitforschung der Interventionprojekte gegen häusliche Gewalt;
  • Eine Pilotstudie zu Gewalt gegen Männer.

Am 24. und 25. September 2004 findet die Eröffnungskonferenz des Europäischen Forschungsnetzwerkes „Co-ordination Action on Human Rights Violations“ (CAHRV)

„Human Rights and Health in a Gender Perspective“

statt.

Diese Forschungskooperation wird im 6. Forschungsrahmenprogramm der EU gefördert und an der Universität Osnabrück unter Leitung von Prof. Dr. Carol Hagemann-White koordiniert. Auch zu dieser Konferenz sind Sie herzlich eingeladen.

Programm: 290k pdf
Flyer: 103k pdf

Dieser Kongress wird von der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend veranstaltet und verknüpft eine Forschungspräsentation des Bundesministeriums am ersten Tag mit der Eröffnung und praktischen Arbeitsplanung des europäischen Kooperationsprojekts an den beiden folgenden Tagen. Damit bietet sich die Möglichkeit, die Ergebnisse der bundesrepublikanischen Forschung in einem europäischen Rahmen zu diskutieren.

Bitte melden Sie sich online an (ab 1. Juli 2004):

http://www.cahrv.uni-osnabrueck.de/kongress

Anmeldung schriftlich (rtf)

Mit freundlichem Gruß

Carol Hagemann-White