USA erkennen erstmals Häusliche Gewalt als Asylgrund an

Nach einem annähernd zwanzigjährigen Rechtsstreit hat das höchste Immigrationsgericht der USA schwere häusliche Gewalt als Asylgrund anerkannt. Durch dieses Urteil wird es besonders Frauen, die aus Lateinamerika stammen und illegal in den USA ermöglicht, ihre Rückführung nicht nur zu verzögern sondern auch zu verhindern.
Die Rechtsprechung wurde möglich, weil die Regierung unter Obama einer Frau, die aus Guatemala stammte, wegen häuslicher Gewalt Asyl gewährte.

Aminta Cifuentes wurde annähernd wöchentlich von ihrem Ehemann misshandelt, er brach ihr das Nasenbein, vergewaltigte sie und bewarf sie mit einem brennenden Farbverdünner. Obgleich Frau Cifuentes wiederholt die Polizei rief, half diese ihr nicht. Das US amerikanische Gericht stellte fest, dass es in Guatemala eine Kultur von Machismo und häuslicher Gewalt gebe, und dass die Polizei nur selten reagiere.

Auf Grundlage dieses Urteil können nun annähernd 10.000 Frauen in den USA auf Asyl hoffen.

Link: http://www.nytimes.com/2014/08/30/us/victim-of-domestic-violence-in-guatemala-is-ruled-eligible-for-asylum-in-us.html?_r=0