Der Verein Broken Rainbow e. V. wurde 2002 gegründet und ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein. Mitglieder/Mitmenschen werden können Vereine und Organisationen sowie Einzelpersonen, die sich in den Bereichen Antidiskriminierung und Gewaltprävention engagieren.

Unserer Grundsätze

  • Menschen werden wegen ihrer sexuellen Orientierung, ihrer geschlechtlichen Selbstbeschreibung, ihres Alters, ihrer (ethnischen) Herkunft,  oder wegen ihrer Behinderung ausgegrenzt. Die Diskriminierungen sind miteinander verwoben und wirken in ihrer Gesamtheit auf den_die Einzelne/n ein.
  • Allen Menschen haben ungeachtet ihrer sexuellen Orientierungen oder ihrer Geschlechtsidentität das Recht auf die gleichberechtigte Teilhabe an den Möglichkeiten, die diese Gesellschaft bietet.
  • Wir gehen davon aus, dass Benachteiligungen auch in gesellschaftlichen Strukturen begründet, bzw. in diesen verankert sind.
  • Gewalt gegen Lesben, Schwule, Trans*, Inter* und queere oder nicht-binäre Menschen  wird genährt durch negative Vorurteile, die wegen strukturell verankerten Benachteiligungen als rechtmäßig angesehen werden.

Unsere Ziele

  • Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, die frei ist von Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Behindertenfeindlichkeit, Homosexuellenfeindlichkeit, Trans*feindlichkeit und Altenfeindlichkeit.
  • Wir setzen uns ein für den Abbau von Diskriminierung und für die Förderung der gleichberechtigten Teilhabe an den gesellschaftlichen Ressourcen.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass auch LSBT*I*Q Communitys gewaltfreie und diskriminierungsfreie Räume werden.
  • Wir setzen uns ebenso für einen gewaltfreien Umgang in Partner*innenschaften und in Familien ein.

Hier unsere Vereinsflyer:

 

Unsere Mitgliedsorganisationen

 

Der Vorstand

  • Eva Bujny (Düsseldorf)
  • Kirsten Mayer (Frankfurt/M)
  • Dr. Constance Ohms (Frankfurt/M)
  • Christian Schenk (Berlin)